Anbau  Gemüse  Salat Spargel   Kartoffeln Topinambur  Salat

 


 

 

Möhrenanbau

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   

Im zeitigen Frühjahr werden die ersten Möhren gesät. Wir verwenden zur Saat eine Spezialsämaschine die alle 3 cm jedes einzelne Korn ablegt. Dadurch entfällt das mühselige Vereinzeln, das jeder Hobbygärtner kennt.

Die ersten Möhren werden als frische Bundmöhren ab Mitte Mai geerntet. Wenn die Möhren größer sind, werden Sie auch als Waschmöhren vermarktet. Für den Winter lagern wir Möhren mit viel Erde im Kühlhaus ein. Dadurch können wir Ihnen dieses vitalstoffreiche Wurzelgemüse fast ganzjährig aus eigenem Anbau verkaufen.

In den letzten Jahren sind wir wieder dazu übergegangen, alte Möhrensorten zu säen. Die gelben, weißen, orangen und roten Möhren sehen nicht nur sehr gut aus, sie schmecken auch phantastisch. Außerdem haben sie einen höheren Karotingehalt, dem man eine Krebs vorbeugende Wirkung nachsagt. Diese Möhren wachsen allerdings langsamer und sind deshalb für den Erwerbsanbau nicht geeignet.

Der größte Schädling für die  Möhren ist die Möhrenfliege. Damit wir nicht laufend Pflanzenschutz dagegen einsetzen müssen, decken wir die Möhrenfelder mit Schutznetzen ab. Das verhindert, dass die Fliegen  Eier in der Nähe der Möhren ablegen können. Und ohne Eier auch keine Maden.

 

Gärtnerei Peters, Inh.: Familie Frason, Hackenbroicher Str. 8, D-41540 Dormagen, Tel.: 02133-61200, Fax: 02133-61215